13. Speyerer Forum zur digitalen Lebenswelt Rechtssicher, bürgernah, nachhaltig: Künstliche Intelligenz als Zukunft der (öffentlichen) Verwaltung / ONLINE-Veranstaltung

zurück



Der Kurs ist bereits gelaufen.
Veranstaltungsnummer 1.5.241
Veranstaltungstyp Hybridveranstaltung / Online-Variante
wissenschaftliche Leitung Univ.-Prof. Dr. Mario Martini
Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer
Prof. Dr. Dieter Kugelmann
Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz
Prof. Dr. Tobias Keber
Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg
Staatssekretär Fedor Ruhose
Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung Rheinland-Pfalz
Hinweis Die Universität Speyer nutzt die Plattform BigBlueButton, im Auftrag des Ministeriums für Wissenschaft und Gesundheit des Landes RLP. Die Zuschaltung setzt keine Registrierung voraus, sondern erfolgt über einen Link. Den Link und die Zugangsdaten zur Online-Teilnahme senden wir zeitnah an die in der Anmeldung angegebene E-Mail-Adresse.
Beginn Donnerstag, 18.04.2024
Ende Freitag, 19.04.2024
Downloads Programm final_13. Speyerer Forum zur digitalen Lebenswelt.pdf
Teilnahmebeitrag Die Bundesrepublik Deutschland und alle Länder sind Träger der Universität. Für Teilnehmende aus dem Bereich der unmittelbaren Bundes- u. Landesverwaltung (Bundes- u. Landesministerien, oberste Bundes- u. Landesbehörden) werden 90 € berechnet. Teilnehmende der mittelbaren Bundes- und Landesverwaltung, rechtlich selbständiger Verwaltungsträger, Kommunen und kommunaler Einrichtungen zahlen 98 €. Privatwirtschaftlich organisierte und sonstige Einrichtungen zahlen 98 €, Studierende anderer Universitäten/Hochschulen (mit Nachweis) zahlen 90 €. Immatrikulationsbescheinigung sind innerhalb von 14 Tagen nach Anmeldung, per Mail an tagungssekretariat@uni-speyer.de einzureichen.
Der Teilnahmebeitrag kann im Warenkorb ausgewählt werden.
Ort

Aula
Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften
Freiherr vom Stein Str. 2
67346 Speyer

Veranstaltungsort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren.

Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Veranstaltung weiterempfehlen


Inhalt:

Zum dreizehnten Mal findet im April 2024 das Speyerer Forum zur digitalen Lebenswelt statt. Prof. Dr. Mario Martini veranstaltet dieses gemeinsam mit dem Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung Rheinland-Pfalz sowie den Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Prof. Dr. Dieter Kugelmann (Rheinland-Pfalz) und Prof. Dr. Tobias Keber (Baden-Württemberg) .
In diesem Jahr widmet sich das Forum im Schwerpunkt dem Thema KI in der öffentlichen und kommunalen Verwaltung. Neben einer rechtlichen Standortbestimmung (KI-Verordnung, Data Act usw.) soll der gemeinwohlorientierte und nachhaltige Einsatz von Künstlicher Intelligenz in den Blick geraten, für den insbesondere die Kommunen und Länder Vorbild sein können. Herausragende Referentinnen und Referenten werden aus ihren Fachgebieten vortragen. Wie gewohnt bietet das Forum in der schönen Pfalz Gelegenheit zum Austausch und zur Diskussion.
Über die Jahre ist die Tagung zu einer renommierten Ideenwerkstatt gereift. Sie widmet sich der übergreifenden Frage: „Wie wollen wir im digitalen Zeitalter leben?“ – und bietet hervorragende Möglichkeiten zur Fort-, Netzwerk- und Meinungsbildung.
Kommen Sie nach Speyer und tragen Sie dazu dabei, zeitgemäße Lösungen für digitale Fragestellungen zu finden!
Die Tagung ist kostenpflichtig. Sie ist grundsätzlich (nach näherer Maßgabe landesrechtlicher Regelungen) als Fortbildungsveranstaltung bzw. Fachlehrgang anerkennungsfähig. Die Vorträge finden in der Aula der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer statt.

Methodik / Didaktik:

Panel / Vorträge










Abmeldebedingungen:

Abmeldungen werden schriftlich erbeten. Bei Abmeldungen bis zum 15. Tag vor dem ersten Veranstaltungstag wird kein Beitrag erhoben. Erfolgt die Abmeldung später bzw. erscheint die Teilnehmerin oder der Teilnehmer nicht, ist der volle Beitrag zu zahlen. Die Stornokosten entfallen, wenn Sie eine Ersatzteilnehmerin/einen Ersatzteilnehmer benennen, die/der dem angesprochenen Teilnehmendenkreis angehört.